Warning: pg_result(): Unable to jump to row 0 on PostgreSQL result index 140288624828584 in /home/wel/Basi_PHP_emmeti/Main/Sostituzioni/def_html on line 6
Capitoline Museums - Welcome to Italy





Ort: ROM

Besichtigungen: Öffnungszeiten: 09-14.00 Uhr; Dienstag und Donnerstag auch 17-20.00 Uhr; Samstag 9-14.00 Uhr un d 20.30 - 23.00 Uhr; an Feiertagen 9-13.00 Uhr.
Montags geschlossen. Kumulative Eintrittskarte.
Beschreibung: Der erste sehenswerte "Teil" dieser Museen ist die Piazza selbst, auf der sich diese befinden un d zwar der höchsten Punkt des Hügels "Capitolino". Eine perfekte Renaissance-Szene, kreiert vom genialen Archi tekten und Städtebauplaner "Michelangelo" (1536). Im Hintergrund befindet sich der mächtige "Palazzo Senatori o", das Rathaus von Rom, Werk von G. della Porta und C. Rainaldi (1605), erbaut auf den Fundamenten des antiken , römischen Staatsarchivs, "Tabularium"; die Doppeltreppe, die zum Eingang führt, ist ein Werk von Michelange lo; zur Krönung des Palastes erhebt sich der "Capitolina Turm" (Ende des 16. Jh.): Seitlich befinden sich der Museumspalast und der Zwillingspalast der "Conservatori". Im ersten befindet sich die älteste öffentliche Kuns tsammlung der Welt, die von Papst Sixtus IV, im Jahre 1471, gegründet wurde. Sie beherbergt, bereits im Hof, ei ne wunderbare Serie prächtiger Kunstwerke: Skulpturen, Reliefs, Mosaiken, Bronzen - von der hellenistischen Epo che bis zur Römerzeit. Die interessantesten Werke sind: Eine Gruppe über 65 Büsten von römischen Kaisern und 79 von Philosophen und Di chtern, die "Minerva von Velletri", die Mosaiken "der Tauben" und "der Masken", verschiedene Hochreliefs und mythologische Gegenstände, die "verwundete Amazone", der "Jüngling mit der Gans", der berühmte "Galata more nte" (römisches Duplikat gemäß eines Originals aus dem III Jh.), der "ruhende Satyr" (von Prassitele) sowie di e wunderbare "Capitolina Venus" (Duplikat gemäß eines hellenistischen Originals der Venus von Cnido, II Jh.). Auch der Palast "Conservatori" besitzt einen Hof in dem Reliefs und Fragmente ausgestellt sind. Zauberhaft sch ön geschmückt sind die bekannten Repräsentationssäle (Fresken aus dem 16. und 17. Jh., Statuen von Bernini und Algardi, andere Werke - antike Skulpturen, die famose "Capitolina Wölfin" - etrusker Bronzestatue aus dem VI-V Jh. v.Chr. - mit den im 15. Jh. hinzugefügten Zwillingen, von Pollaiolo; Bilder, römischer Landschaften, von G . Vanvitelli). Das Museum selbst birgt Skulpturen, Gegenstände, Stele, Inschriften, Vasen, Bronzen, Krater (Krü ge) vom VII Jh. v.Chr. bis zur altchristlichen Zeit. Die schönsten Stücke sind: Die "Venus des Squilino", ein Riesenkopf von Costantino, der "Bruto Barberini" und viele andere. In 10 Sälen befindet sich das sogenannte " Neue Museum" (gegründet 1925), mit Marmor- und Skulpturensammlungen sowie anderen, wichtigen, archäologischen M aterialien, die von den Ausgrabungsstätten Urbe stammen (einige dieser Funde haben einen sehr großen geschichtl ichen und künstlerischen Wert). Die Pinakothek "Capitolina" besitzt Gemälde aus verschiedenen Schulen, hauptsächlich aber solche, ab XIV Jh. b is zum XVII Jahrhundert. Folgende Bilder nachstehender Künstler sind zu bewundern: F. Francia, Pietro da Corton a ("Ratto delle Sabine"), Dossi, Giambellino, Palma, Lotto, Veronese, Tiziano ("Battesimo di Gesu"), Tintoret to, Van Dyck, Rubens, Velazquez, Cola dell'Amatrice, Domenichino, Guercino, Caravaggio ("San Giovannino" und ~ Dl'Indovina"), Reni, Caracci etc. Außerdem: Möbel aus dem 17. Jh., eine wunderbare Porzellanserie aus verschied enen Manufakturen (Sachsen, Capodimonte etc.), seltene Biscuit, Medaillen, Korallenbroschen, Gemmen, Tabakdosen , Uhren als auch eine orientalische Sammlung.